Partizipatives Design

Bei der Entwicklung von interaktiven Produkten liegt es uns am Herzen Nutzer bereits bei der Entwicklung des Designs mit einzubeziehen. Diese Methodik ist das Partizipative Design. Das gilt vorallem bei Serious Games für Kinder und Jugendliche, aber auch älteren Menschen. So fließen Vorstellungen, mentale Modelle und altersgerechte Metaphern in die Produkte ein. Zusätzlich lassen sich bereits im Vorfeld durch Methoden wie Paperprototyping und der gezielten Evaluierung von einzelnen Projektabschnitten Schwächen im Konzept identifizieren und abschalten. Dadurch werden die Produkte attraktiver und erfassen besser die Bedürfnisse der Nutzer. Profitieren Sie von unserem Wissen.

Die Grundlage für die Methode des Partizipativen Designs (PD) entstand in den 1970er Jahren in England. Die sogenannte „consensus participation“ forderte zu dieser Zeit, den Nutzer vollständig bei Designprozessen zu beteiligen und nicht nur Merkmale, Verhaltensweisen oder Bedürfnisse der Nutzer zu erheben (vgl. Druin, A. (2002): S.2).
Allison Druin hat hier einen großen Beitrag im Hinblick auf Kinder als Nutzer von solchen Anwendungen geliefert. So hat sie die Methode des „Cooperative Inquiry“ entwickelt und erstmals 1999 veröffentlicht.
Dabei kombiniert sie verschiedene, bereits vorhandene Methoden und adaptiert diese, entwickelt aber auch ganz neue Methoden und Ansätze für die Integration der Kinder im Designprozess (vgl. Contextual Design nach Beyer, H. und Holzblatt, K.; 1998). Teil des Cooperative Inquiry ist eine Erhebungsphase nach der Grundlage von „Contextual Inquiry“, bei der sie Kinder bei der Ausübung typischer Tätigkeiten (die Grundlage für den Designgegenstand sein können) beobachtet und ihr Verhalten dokumentiert.
Die Dokumentation wird aber von Kindern und Erwachsenen in sog. „Intergenerativen Teams“ vollzogen. Die Kinder arbeiten bei der Dokumentation direkt mit Erwachsenen zusammen. Das Verhalten während der Nutzung wird wiederum dokumentiert um Erkenntnisse auf das vorliegende Designprojekt zu übertragen.